Menü

CO2-Bilanz verbessern – Klimawald in Thüringen

CO2-Bilanz verbessern – Klimawald in Thüringen

(Quelle: klimawald.de und SolarInput e.V., 25.07.2019)

Für alle Privatpersonen und Firmen bietet das Projekt Klimawald, welches durch die Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) und den ThüringenForst unterstützt wird, eine Möglichkeit an sechs verschiedenen Orten in Thüringen Bäume zu pflanzen oder pflanzen zu lassen um dadurch etwas für unser Klima zu tun.

Firmen können Klimabäume pflanzen und damit ihr nachhaltiges Engagement für die Umwelt zeigen, in dem das Firmenlogo den Firmenklimawald schmückt. Je mehr Bäume der Firmenklimawald hat, desto größer und prominenter wird das Logo auf der Pflanzübersicht im Internet präsentiert. Das Projekt bietet auch an die CO2-Emissionen von Firmen auszurechnen und somit die Emissionen durch den Anbau von Bäumen gezielt kompensieren zu können. Ebenso können Großveranstaltungen wie Konzerte, etc. CO2-neutral gestaltet werden.

Allerdings darf man bei solchen Angeboten nicht vergessen, dass ein Baum nur beim Wachsen CO2 bindet und das CO2 nach seinem Tod wieder abgibt, z. B. durch Verbrennen oder Verwesen. Da beim Anpflanzen zusätzlich CO2 aus dem Boden entweicht, beginnt die CO2 Kompensation nicht sofort mit dem Einpflanzen.

Falls die Bäume aber langfristig angepflanzt werden und ihr Holz dann für nachhaltige Bauprojekte verwendet werden, stellen sie einen CO2 Speicher über eine lange Zeit dar.

Weitere Anbieter von CO2 Kompensationen sind Atmosfair, Klima-Kollekte, Primaklima und Myclimate, welche bei Stiftung Warentest als „gut“ bis „sehr gut“ bewertet wurden und vorallem Projekte in Entwicklungsländern betreiben.

Der entscheidenste Punkt ist es die CO2-Emissionen im Privaten wie auch im Beruflichen soweit es geht zu minimieren, da wir zum Erreichen der Pariser Klimaziele sehr viel weniger CO2 ausstoßen dürfen als die 11 Tonnen CO2 pro Jahr, die jeder Deutsche im Durchschnitt zur Zeit verursacht. Die wirklich unvermeidbaren CO2-Emissionen könnte man dann guten Gewissens kompensieren.

<< Zurück zu "Alle Meldungen"