Menü

Aktuelle Informationen

Entscheidungen von Künstlichen Intelligenzen sichtbar gemacht

Quelle: Pressemitteilung der Fraunhofer Gesellschaft , 01.07.2019)

Heute gibt es kaum noch einen Bereich, in dem Künstliche Intelligenz (KI) keine Rolle spielt, sei es in der Produktion, der Werbung oder der Kommunikation. Doch bisher wusste man nicht, wie ein Neuronales Netz Entscheidungen trifft. Forschende des Fraunhofer Heinrich-Hertz-Instituts HHI und der Technischen Universität Berlin haben nun eine Technik entwickelt, die erkennt, anhand welcher Kriterien KI-Systeme Entscheidungen fällen.

(mehr …)

20 Reallabore der Energiewende veröffentlicht

(Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, 18.07.2019)

Das Bundesministerium hat die 20 „Reallabore der Energiewende“ veröffentlicht, davon befassen sich allein 10 mit Wasserstofftechnologien und Sektorenkopplung, 8 mit energieoptimierten Quartieren und eines mit Hochtemperatur-Wärmespeichern.

(mehr …)

Redox-Flow-Batterien jetzt so günstig wie Lithium-Ionen Batterien

(Quelle: Pressemitteilung von Fraunhofer UMSICHT, 05.06.2019)

Regenerative Energiequellen liefern nicht immer gleich viel Strom – dieser muss daher z. B. in Batterien zwischengespeichert werden. Lithium-Ionen-Akkus haben eine kurze Lebensdauer, während Redox-Flow-Batterien bislang zu teuer waren. Neuartige Redox-Flow-Systeme liegen nun im selben Preisbereich wie Lithium-Ionen-Batterien, halten jedoch mehr als doppelt so lange.  (mehr …)

CO2-Bilanz verbessern – Klimawald in Thüringen

(Quelle: klimawald.de und SolarInput e.V., 25.07.2019)

Für alle Privatpersonen und Firmen bietet das Projekt Klimawald, welches durch die Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) und den ThüringenForst unterstützt wird, eine Möglichkeit an sechs verschiedenen Orten in Thüringen Bäume zu pflanzen oder pflanzen zu lassen um dadurch etwas für unser Klima zu tun. (mehr …)

Sonderbericht des Europäischen Rechnungshofes zum Ausbau der Erneuerbaren Energien

(Quelle: Sonderbericht 08/2019 des Europäischen Rechnungshofes zu Wind- und Solarenergie für die Stromerzeugung: um die EU-Ziele zu erreichen, sind erhebliche Anstrengungen nötig“, 06.06.2019)

Im Sonderbericht 08/2019 beschäftigte sich der Europäische Rechnungshof mit den Entwicklungen der Energieerzeugung innerhalb der EU. Die Ergebnisse des Berichts sind hier kurz zusammengefasst. (mehr …)

Beantwortung von komplexen ökonomischen und ökologischen Fragestellungen mit dem Simulationstool EDGAR

(Quelle: Mittelständige Beteiligungsgesellschaft Sachsen, 25.06.2019 und Freiberg Institut für vernetzte Energieautarkie, 29.07.2019)

Ein Drücken auf den Lichtschalter oder ein Drehen am Heizungsregler genügt und unser Zuhause wird hell und warm. So beiläufig wir heute Energieträger wie elektrischen Strom oder Fernwärme nutzen, so ausgeklügelt sind die Technologien dahinter. Zur besseren Planung und zur Simulation hat das Freiberg Institut für vernetzte Energieautarkie  (kurz: Freiberg Institut) ein auf genetischen Algorithmen basierendes Software-Tool mit dem Namen EDGAR entwickelt. (mehr …)

Photovoltaik und Elektromobilität passen gut zusammen

(Quelle: Solar Cluster Baden-Württemberg, 17.07.2019)

Photovoltaikanlagen auf dem Dach sind klimafreundlich und erzeugen inzwischen Strom zu besonders niedrigen Kosten. Kombinieren Hauseigentümer die Solaranlage mit ihrem Elektroauto, können sie noch stärker vom eigenen Ökostrom profitieren wie in der Pressemitteilung des Solar Clusters Baden-Württemberg erläutert wird. (mehr …)

Studie über den klimabedingten Energieverbrauch im Jahr 2050

(Quelle: Nature Commun. 10 (2019) 2762)

Zum ersten Mal beschäftigt sich ein Paper mit der Frage, wie sich die Klimaveränderungen auf den weltweiten Energieverbrauch auswirkt. Dafür wurden die wirtschaftlichen Sektoren Landwirtschaft, Industrie, Haushalte und Handel sowie die Energieträger Elektrizität, Erdgas und Erdöl betrachtet. Das Fazit der Studie lautet, der Energieverbrauch in den nördlichen gemäßigten Breiten (Europa, Kanada, Nördliches Russland) ist wenig vom Klimawandel betroffen, während dessen die Prognose für den Energieverbrauch in Äquatornähe (Afrika, Asien, Amerika) eine Erhöhung um bis zu 50% ergibt. (mehr …)

Instabile Eismassen in der Westantarktis und eine kühne Idee zur Vermeidung

(Quelle: Pressemitteilungen des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung, 13.06.2019 und 18.07.2019)

In einem Artikel in dem Magazin „The Cryosphere“ beschreiben die Forscher des PIKs um Anders Levermann, dass eine Instabilität der Eismassen der Westantarktis schon in Gang gesetzt wurde und welche dramatische Auswirkungen das auf uns haben kann. Einen fast unmöglich erscheinenden Vorschlag zur Stabilisierung dieser Eismassen machen die Forscher in einem Artikel im Magazin „Science Advances“.

(mehr …)

Weltweiter Energiehunger steigt um 2,3% und somit auch der CO2 Ausstoß

(Quelle: Global Energy & CO2 Status Report 201 der Internationalen Energieagentur (IEA), veröffentlicht am 26. März 2019)

Aus der statistischen Erhebung der Internationalen Energieagentur kann man entnehmen, dass im Jahr 2018 der Energieverbrauch um 2,3% gestiegen ist und damit ist der Anstieg fast doppelt so stark wie im jährlichen Durchschnitt aus den Jahren 2010 bis 2017.  (mehr …)

<< Zurück zu "Alle Meldungen"