Menü

Agri-Photovoltaik

Reduzierung der Wasserverdunstung durch die Entwicklung von Agri-Photovoltaik-Systemen

Chinesische Wissenschaftler untersuchten die Wasserverdunstung auf Flurstücken, auf denen zwei unterschiedliche Agri-PV-Aufständerungen installiert waren. In beiden Fällen kam es zu einer reduzierten Verdunstung. Sie untersuchten die Beziehung zwischen der kumulierten Oberflächenverdunstung und der Verdunstungszeit.

Weitere Informationen finden Sie hier, bei Science Direkt – Solar Energy vom 15.11.22.

 

Gekühlte Photovoltaik – Das Solar-Gründach

Gründächer verbessern durch ihre kühlende das Stadtklima, verlängern aber auch die Lebensdauer von Dächern mit Photovoltaikanlagen. Bei einer ungeschützten Photovoltaik-Dachanlage wird die erste größere Reparatur nach elf bis 15 Jahren fällig. Befindet sich die Anlage aber auf einem Gründach, verlängert sich die Zeit bis zur ersten Reparatur auf über 20 Jahre. Das ist ein Ergebnis einer Umfrage des Bundesverbandes Gebäudegrün (BUGG) unter Dachdecker:innen, aus der Verbandspräsident Gunter Mann auf dem ersten bundesweiten Kongress zum Solar-Gründach im Oktober zitierte.https://www.fr.de/politik/gekuehlte-solaranlagen-91948822.html

(mehr …)

“InnoInvest” – Förderprogramm für innovative Investitionen

Sie wollen Innovationen in Ihrem Unternehmen vorantreiben und brauchen Unterstützung bei der Finanzierung? Der Freistaat Thüringen unterstützt mit dem Programm InnoInvest kleine und mittelständische Unternehmen (KMU). Gefördert werden innovative Investitionen in materielle und immaterielle Wirtschaftsgüter. Die Förderung beträgt bis zu 50.000 EUR.

(mehr …)

Wir begrüßen als neues Mitglied: AHP GmbH & Co. KG

Als interdisziplinäres Beratungsunternehmen mit dem Ziel ganzheitlicher Problemlösungen wurde AHP GmbH & CO. KG im Jahr 2006 gegründet.

Von der Idee bis zur Umsetzung werden Lösungen angeboten über Machbarkeits- und Potenzialanalysen, Konzeptentwicklungen, Projektmanagement, Wirtschaftlichkeitsanalysen, die Entwicklung von Finanzierungs- und Organisationsmodellen, Förderprogrammen und die Standortentwicklung.

AHP ist Teil der AHP-Gruppe in Berlin, Leipzig, und Heidelberg. Die Betreuung von Kommunen, Unternehmen und Privatpersonen steht ebenso im Fokus, wie der Betrieb von Gewerbeparks (bspw. Gewerbepark UNO an der A4) sowie weiterhin die Photovoltaik und die Vorbereitung auf den Genehmigungsprozess.

SolarInput informiert Landwirt*innen und Gemeinden in Brandenburg zum Thema Agri-Photovoltaik

Am 19. Oktober 2022 war Frau Dr. Sabine Schmidt bei der Brandenburgischen Landwirtschaftsakademie (BLAk) zum Seminar „Agri-Photovoltaik: Photovoltaik auf landwirtschaftlichen Flächen“ eingeladen. Sie informierte die anwesenden Landwirt*innen und Gemeindevertreter*innen in einem Seminar zum Thema Agri-Photovoltaik (APV) mit den Schwerpunkten Nutzen der APV, Wirtschaftlichkeit, Geschäftsmodelle und zu den aktuellen Forschungs- und Praxisprojekten in Deutschland sowie zum Vorgehen bei der Planung und Umsetzung einer APV-Anlage. Herr Franke, des Unternehmens „AgriPV-Solutions“, stellte anschließend aktuelle Forschungsprojekte aus der „Modellregion Agri-Photovoltaik Baden-Württemberg“ u.a. die im Mai eingeweihte Agri-PV-Anlage in Kressbronn vor.

Die Resonanz und Nachfrage bei den Landwirt*innen sind so groß, dass im nächsten Jahr eine Wiederholung des Seminars angesetzt wurde.

Ja, es geht: Nahrungs- und Energieproduktion, Biodiversitäts- und Klimaschutz gemeinsam auf vorhandener Agrarfläche

Kann zukünftige Nahrungsproduktion, nachhaltige Rohstoff- und Energieerzeugung, Biodiversitätsschutz und Wasserbewirtschaftung auf Deutschlands Agrarfläche in ausreichendem Maße gesichert werden? Ja, das geht, sagten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler beim Strategischen Forum der DAFA vom 8.-9. November 2022. Der Vorstand der Deutschen Agrarforschungsallianz (DAFA) empfiehlt deshalb die Förderung des Ausbaus von Photovoltaik in Agrarlandschaften, Anpassung des genehmigungs- und förderrechtlichen Rahmens für Landnutzungsänderungen, Preise stärker mit gesellschaftlichen Erfordernissen in Einklang zu bringen und das gemeinsame Experimentieren von Wissenschaft und Praxis voranzutreiben.

(mehr …)

Präsentation und Pressemitteilung: Workshop “Agri-Photovoltaik – Nahrungsmittel und Strom vom Acker”

Der SolarInput e.V. veranstaltete am 26. Oktober 2022 einen Workshop zum Thema Agri-Photovoltaik „Nahrungsmittel und Strom und Acker“. Die digitale Veranstaltung stieß auf großes Interesse und wurde von 55 Teilnehmer*innen verfolgt.

(mehr …)

Wir begrüßen als neues Mitglied: AgriPV-Solutions GmbH i.G.

Das Unternehmen AgriPV-Solutions steht für die Planung und Errichtung von PV-Anlagen im landwirtschaftlichen Bereich.

Als professioneller Lösungsanbieter, insbesondere für Obst-, Beeren und Weinbauern zum Schutz Ihrer Kulturen, errichtet AgriPV-Solutions individuelle Agri-PV-Anlagen. Die innovativen Agri-PV-Anlagen kombinieren auf intelligente Weise Landwirtschaft mit regenerativer Stromerzeugung. Ob statische oder dynamische Systeme (Tracking) oder Module mit unterschiedlichen Lichtdurchlässigkeiten – für jede landwirtschaftliche Fläche werden mit einem Partnernetzwerk von Wissenschaftlern, Umweltforschern, Technikern und Statikern stets kundenfokussierte Bestlösungen entwickelt, basierend auf Schutz und Mehrwert für zukunftsorientiertes Handeln.

AgriPV-Solutions hat im Mai 2022 die erste Agri-PV-Anlage in einem bestehenden Obstanbau im Projekt in Kressbronn im Rahmen der „Modellregion Agri-PV“ des Landes Baden-Württemberg gebaut, das auch vom Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE in Freiburg und vom Kompetenzzentrum Obstbau Bavendorf wissenschaftlich begleitet wird.

In der HGU in Geisenheim wurde im Oktober mit der ersten Agri-PV-Anlage im bestehenden Weinanbau begonnen.

Kontaktaufnahme: info@agripv-solutions.de oder Website: www.agripv-solutions.de

 

Veranstaltungshinweis: Agri-Photovoltaik – Nahrungsmittel und Strom vom Acker

Der SolarInput e.V. lädt herzlich am Mittwoch, 26. Oktober 2022 von 18:00 bis 20:00 Uhr zum Thema „Agri-Photovoltaik – Nahrungsmittel und Strom vom Acker“ ein. In dieser Online-Veranstaltung geht es zum einen um das Potential der Agri-Photovoltaik und deren Nutzen für die Landwirte und zum anderen um die Umsetzung in Thüringen. Durch die Veranstaltung führt Herr Dr. Hubert Aulich, Vorstandsvorsitzender des SolarInput und Geschäftsführer der SC Sustainable Concepts GmbH.

Frau Prof. Dr. Kerstin Wydra, Professorin des Lehrgebietes Pflanzenproduktion im Klimawandel an der FH Erfurt und stellvertretende Vorsitzende des SolarInput, wird zu diesem Thema einen Plenarvortrag halten. Dem Plenarvortrag schließt sich eine Diskussion mit Fragen und Antworten und der Vortragenden an.

Es folgt eine Paneldiskussion mit dem Moderator, Frau Professorin Wydra und drei Panellisten aus dem Umfeld der Agri-Photovoltaik, bei der besonders die Umsetzung in der Praxis im Vordergrund steht.

Die Panelisten sind: Herr Prof. Dr. Dieter Sell, Geschäftsführer der Thüringer Energie- und GreenTech Agentur, Herr Dr. Frank Augsten, Abteilungsleiter für Landwirtschaftliche Erzeugung, Gartenbau und Bildung im Thüringer Landesamt für Landwirtschaft und Ländlichen Raum und Herr Maximilian Trommsdorff, Gruppenleiter für Agri-Photovoltaik am Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme.

Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Anmeldungen richten Sie bitte an s.schmidt@solarinput.de.

Den Zugangslink erhalten Sie einige Tage vor der Veranstaltung zugesandt. Das Tagesprogramm und die Lebensläufe der Vortragenden finden Sie hier.

Gerne dürfen Sie diese Einladung auch interessierten Kolleg*innen zusenden.

Agri-Photovoltaik: bessere Chancen für kleinere Anlagen und hoch aufgeständerte Systeme

Der Deutsche Bauernverband (DBV), das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und die Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl begrüßen vor dem Hintergrund der 2023 in Kraft tretenden EEG-Novelle in einem gemeinsamen Positionspapier die stärkere Förderung der Agri-Photovoltaik – kurz Agri-PV – im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG). Durch die Gesetzesnovelle ist es zukünftig möglich, im Rahmen der Regelausschreibungen des EEG eine Einspeisevergütung für Strom aus PV-Anlagen auf landwirtschaftlichen Nutzflächen zu erhalten. Um der noch jungen Technologie zum Durchbruch zu verhelfen, sei weiterhin eine zielgerichtetere Förderung hoch aufgeständerter Agri-PV und Vereinfachungen der Genehmigungsverfahren für den Bau von Agri-PV-Anlagen nötig.

(mehr …)

<< Zurück zu "Alle Meldungen"