Menü

Aus dem Netzwerk

Wasserstofftechnologie soll auch in Thüringen schnell wirtschaftlich werden

(Quelle: Presseinformation TMWWDG, 30.06.2020)

Kabinett beschließt Einsetzung einer Taskforce „Wasserstoff“: Wirtschaftsministerium will Anwendung und Forschung vorantreiben / Aktuell 15 Thüringer Forschungsprojekte, die mit 15 Millionen Euro von Bund, Land und EU gefördert werden
Der Erfolg der Wasserstofftechnologie steht und fällt mit seiner wirtschaftlichen Einsatzfähigkeit. Das hat Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee am Rande der heutigen Kabinettsitzung betont, in der die Landesregierung die Einsetzung einer Taskforce „Wasserstoff in der Energiewende“ unter Federführung des Thüringer Umweltministeriums beschlossen hat. Er setze darauf, dass sein Haus mit Unterstützung der Taskforce die laufenden wirtschaftlichen und Forschungsaktivitäten in diesem Bereich deutlich ausweiten könne, so der Minister. Dafür sollten dann auch die finanziellen Voraussetzungen im Land geschaffen oder Bundesmittel eingeworben werden. (mehr …)

Neuberufung des Beirats zur Nachhaltigen Entwicklung in Thüringen

(Quelle: Presseinformation des Ministeriums für Umwelt, Energie und Naturschutz und der Thüringer Staatskanzlei, 23.06.2020)

Das Landeskabinett hat heute den neuen Thüringer Nachhaltigkeitsbeirat berufen. In paritätischer Besetzung beraten dort 14 Frauen und Männer des öffentlichen Lebens die Landesregierung in allen Fragen einer nachhaltigen, zukunftsfähigen Politik. Klimaschutz, die Mobilität der Zukunft, der soziale Zusammenhalt in Thüringen – das sind drei der großen Themen des Beirats, der seine Arbeit ab 1. Juli 2020 für die Dauer von 6 Jahren beginnt. (mehr …)

Katalysator für zukunftsfähige Städte und Regionen

(Quelle: Presseinformation Fraunhofer ISE, 18.06.2020)

Die Fraunhofer-Initiative Morgenstadt zeigt strategische Maßnahmen für die breite Umsetzung digitaler und nachhaltiger Stadtentwicklung auf
Städte zählen zu den größten CO2-Emittenten und damit zu den wichtigsten Stellschrauben im Kampf gegen die Erderwärmung. Um Kommunen in Deutschland zu befähigen, nachhaltige Stadtentwicklung und Digitalisierung schnellstmöglich umzusetzen, hat die Morgenstadt-Initiative der Fraunhofer-Gesellschaft ein Positionspapier verfasst. Ziel ist es, bestehende Lösungen zu bündeln, für alle Kommunen und Städte zugänglich sowie finanzierbar zu machen und neue Kapazitäten aufzubauen. (mehr …)

200.000. Solarstromspeicher installiert

(Quelle: Pressemitteilung BSW, 10.06.2020)

Zahl der Solarbatterien in nur zwei Jahren verdoppelt / Preise stark gesunken / BSW rechnet mit weiterem deutlichen Marktwachstum und fordert Fall von Marktbarrieren / Marktforscher: Verzehnfachung der Speicherkapazität bis 2030 erforderlich
Innerhalb von nur zwei Jahren hat sich die Zahl der in Deutschland installierten Solarstromspeicher nach Angaben des Bundesverbandes Solarwirtschaft e. V. (BSW) auf 200.000 verdoppelt. In den Jahren 2018 und 2019 wuchs die Nachfrage nach Photovoltaik-Speichern in Deutschland jeweils um rund 50 Prozent. Trotz der Corona-Pandemie rechnet der BSW auch für dieses Jahr mit einem weiteren Marktwachstum. Die Preise für Solarspeicher haben sich in den letzten Jahren mehr als halbiert. (mehr …)

Neuer Tagungsband zeigt Forschungsstand zu aktuellen Herausforderungen der Energiewende

(Quelle: Presseinformation FVEE, 02.06.2020)

Der ForschungsVerbund Erneuerbare Energien (FVEE) veröffentlicht seinen neuen Tagungsband „Energy Research for Future –Forschung für die Herausforderungen der Energiewende“. Die hier gesammelten Vorträge der letzten Jahrestagung stellen aktuelle Forschungsergebnisse und Instrumente für die Energiewende vor. Der Tagungsband steht für alle Interessierten im Internet zur Verfügung und kann dort auch als gedrucktes Heft kostenfrei bestellt werden. (mehr …)

Bundestag kippt 52GW-Solardeckel – Forderung nach Beseitigung weiterer Marktbarrieren

(Quelle: Pressemitteilung BSW, 19.06.2020)

Solar- und Speicherwirtschaft begrüßen Beseitigung des Photovoltaik-Förderdeckels und legen 7 Punkte-Fahrplan zur weiteren Solarisierung der Energieversorgung vor. So seien die Klimaziele im Stromsektor erreichbar, eine Stromlücke vermeidbar und 50.000 neue Jobs möglich. (mehr …)

Ein „Holz“-Balkon liefert Strom!

(Quelle: Pressemitteilung a2-solar, 29.05.2020)

In Winterthur in der Schweiz wurde von a2-solar in Kooperation mit der Amena AG eine noch nie dagewesene Solaranlage verwirklicht. Eine auf solare Transparenz optimierte Glas-Beschichtung sorgt für eine einmalige optische Wirkung: ein Holzbalkon – aber mit Solarpower! (mehr …)

Petition zu “Recht auf solare Eigenversorgung” gestartet

(Quelle: Bündnis Bürgerenergie, 20.05.2020)

Gemeinsam mit dem Solarenergie-Förderverein SFV und unter der Schirmherrschaft des bekannten Energiewende-Experten Prof. Quaschning hat das Bündnis Bürgerenergie (BBEn) die Petition “Wir brauchen jetzt ein Recht auf solare Eigenversorgung! Hausgemachte Energie für alle!” gestartet. Das BBEn und der Solarförderverein wollen erreichen, dass die dezentrale, bürgernahe Energiewende endlich wieder Fahrt aufnehmen kann. (mehr …)

WIR!-Projekt Klimaschutzregion Ilmtal für die Konzeptphase ausgewählt

(Pressemitteilung SolarInput e.V., 20.05.2020)

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat im Rahmen der zweiten Förderrunde des Programms “WIR! – Wandel durch Innovation in der Region” das Projekt „Klimaschutzregion lmtal – Innovation, Partizipation, Zukunftsfähiges Wirtschaften“ für die Konzeptphase ausgewählt. Die Projektskizze dafür wurde von Prof. Dr. Kerstin Wydra (FH Erfurt, Vorstand SolarInput e.V.) in Zusammenarbeit mit weiteren Vertreter*innen der Fachhochschule Erfurt, des GEN Deutschland (Global Ecovillage Network Deutschland e.V.; Lebensgemeinschaft Schloss Tonndorf e.G), der ThINK (Thüringer Institut für Nachhaltigkeit und Klimaschutz) GmbH in Jena, des Solarinput e.V., des Nachhaltigkeitszentrums Thüringen e.V., der Gemeinwohlökonomie Regionalgruppe Jena und des Ilm-Kreises (Klimaschutzmanager) Anfang des Jahres entwickelt und beim Projektträger Jülich eingereicht. Die Projektidee umfasst verschiedene, miteinander vernetzte Konzepte zum Wandel in den Sektoren Land- und Forstwirtschaft, Holzbau, Erneuerbare Energie und Sektorenkopplung, sowie Regionalökonomie, Kreislaufwirtschaft und Bildung, die durch die für alle Interessierten mögliche Beteiligung vernetzt und in der Gesellschaft verankert werden sollen.
Einen kurzen Beitrag dazu vom MDR finden Sie hier. (mehr …)

Solardeckel-Streichung erneut vertagt ― Branche empört

(Quelle: Pressemitteilung Bundesverband Solarwirtschaft, 27.05.2020)

Bundesverband Solarwirtschaft: Anhaltende Investitionsunsicherheit unerträglich ― Mitte Juni letzte Chance für die Bundesregierung, den Photovoltaik-Förderdeckel vor Erreichen zu streichen und Milliardenschäden in letzter Minute noch abzuwenden

Irritiert und verärgert hat die Solarwirtschaft darauf reagiert, dass es die große Koalition in dieser Woche erneut versäumen wird, den in Kürze erreichten Förderdeckel für neue Solardächer zu Fall zu bringen. Im Bundestag wurde aus nicht nachvollziehbaren Gründen keine Einigung auf ein geeignetes Trägergesetz für die dringend notwendige Gesetzesänderung erzielt. Die Solarbranche muss damit nun einen weiteren Monat bangen, ob der Solardeckel im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) noch rechtzeitig vor dem Erreichen der entscheidenden Photovoltaik-Zubaumarke von 52 Gigawatt beseitigt wird. Mittels einer Fraktionseinbringung im Eilverfahren müsse dies nun spätestens in der kommenden Sitzungswoche des Bundestages Mitte Juni erfolgen, fordert der Bundesverband Solarwirtschaft e. V. (BSW). Der BSW warnt erneut, dass der Deckel im Falle starker Vorzieheffekte bereits im Juli erreicht werden könne. (mehr …)

<< Zurück zu "Alle Meldungen"