Menü

Internationale Nachrichten

Erneuerbare Energien machen 2019 fast drei Viertel der neuen Kapazität aus

(Quelle: Pressemitteilung IRENA, 06.04.2020)

Der Sektor für erneuerbare Energien hat 2019 weltweit 176 Gigawatt (GW) an Erzeugungskapazität hinzugefügt, was geringfügig weniger ist als die (überarbeiteten) 179 GW, die 2018 hinzugefügt wurden. Laut neuen Daten, die von der International Renewable Energy Agency (IRENA) veröffentlicht wurden, machte der erneuerbare Strom im vergangenen Jahr jedoch 72 Prozent des Zubaus aller Stromerzeugungsarten aus.

Die jährliche Statistik der erneuerbaren Kapazitäten 2020 (Renewable Capacity Statistics 2020) von IRENA zeigt, dass die erneuerbaren Energien im vergangenen Jahr um 7,6 Prozent gewachsen sind, wobei Asien das Wachstum dominiert und 54 Prozent der gesamten Zugänge ausmacht. Während sich der Ausbau erneuerbarer Energien im vergangenen Jahr verlangsamte, übertraf das Wachstum erneuerbarer Energien das Wachstum fossiler Brennstoffe um den Faktor 2,6 und setzte damit die Dominanz erneuerbarer Energien beim 2012 erstmals erhobenen Zubau der Stromkapazitäten fort. Solar und Wind trugen 90 Prozent zur gesamten erneuerbaren Kapazität bei, die 2019 hinzugefügt wurde. (mehr …)

Das Wachstum der Solarenergie entspricht nicht den Anforderungen einer ehrgeizigen Energiewende

(Quelle: Pressemitteilung European Commission, 31.01.2020)

Die Installationsrate der Photovoltaik (PV) in der EU muss drastisch steigen, wenn wir die festgelegten Ziele für erneuerbare Energien erreichen wollen, so der jüngste PV-Statusbericht.
(mehr …)

ADFD genehmigt von IRENA empfohlene Finanzierung von Projekten im Bereich erneuerbare Energien im Wert von 105 Mio. USD

(Quelle: Pressemitteilung, ADFD, 13.01.2020)

Der Abu Dhabi Fund for Development (ADFD), die führende nationale Einrichtung für wirtschaftliche Entwicklungshilfe, bestätigte die Zuweisung von rund 105 Mio. USD für acht Projekte im Bereich erneuerbarer Energien im Rahmen des siebten Zyklus seiner Partnerschaft mit der Internationalen Agentur für erneuerbare Energien (IRENA).
(mehr …)

Die weltweite PV-Kapazität wird im Jahr 2020 um 142 GW wachsen

(Quelle: Pressemitteilung, IHS Markit, 07.01.2020)

Die Installationen von Solaranlagen werden weltweit auch in den nächsten zehn Jahren zweistellige Wachstumsraten aufweisen, wie die neue Prognose für die globale Nachfrage nach Photovoltaik (PV) für 2020 von IHS Markit (NYSE: INFO), einem Weltmarktführer für kritische Informationen, Analysen und Lösungen, zeigt. Die jährlichen Neuinstallationen im Jahr 2020 werden 142 Gigawatt (GW) erreichen, ein Anstieg von 14% gegenüber dem Vorjahr.
(mehr …)

IRENA fordert Verdopplung des weltweiten Erneuerbaren-Anteils bis 2030

(Quelle: Pressemitteilung, IRENA, 12.01.2020)

Investitionen in Höhe von 10 Billionen USD in fossile Brennstoffe müssten bis 2030 für die Energiewende bereitgestellt werden. Der Anteil erneuerbarer Energien an der globalen Energieversorgung sollte sich bis 2030 mehr als verdoppeln, um die globale Energiewende voranzutreiben, nachhaltige Entwicklungsziele zu erreichen und einen Weg zur Klimasicherheit zu finden, so die Internationale Agentur für erneuerbare Energien (IRENA). Erneuerbare Energien sollten bis Ende des Jahrzehnts 57 Prozent der weltweiten Energie liefern, gegenüber heute 26 Prozent.
(mehr …)

Solarboom in der EU: neu installierte Leistung steigt im Jahr 2019 um mehr als 100%

(Quelle: Pressemitteilung von SolarPower Europe, 10.12.2019)

Der erste “EU Market Outlook for Solar Power” von SolarPower Europe zeigt, dass 2019 eines der besten Jahre für die Solarbranche in der Europäischen Union war. Mit 16,7 GW zusätzlich installierter Leistung in der Region, was einer Steigerung von 104 % gegenüber 8,2 GW im Jahr 2018 entspricht, macht das 2019 zum stärksten Solarwachstumsjahr in der EU-28 seit 2010.
(mehr …)

Europa soll erster klimaneutraler Kontinent werden

(Quelle: Pressemitteilung der Europäischen Kommission, 11.12.2019)

Der European Green Deal legt fest, wie Europa bis 2050 zum ersten klimaneutralen Kontinent gemacht werden kann, um die Wirtschaft anzukurbeln, die Gesundheit und Lebensqualität der Menschen zu verbessern, die Natur zu schützen und niemanden zurückzulassen.
(mehr …)

IRENA: Versechsfachung der PV-Kapazität bis 2030 nötig, um Klimaziele zu erreichen

(Quelle: Pressemitteilung IRENA, 12.11.2019)

In der Studie “Future of Solar Photovoltaic” untersuchte die Internationale Erneuerbare Energien Agentur (IRENA) zwei Optionen für die weitere Entwicklung des Energiesektors. Die erste wird durch aktuelle und geplante Richtlinien festgelegt (Reference Case) und die zweite ist ein Weg, der größtenteils auf dem abitionierteren aber erreichbaren Ausbau erneuerbarer Energien und Energieeffizienzmaßnahmen (REmap Case) beruht, um den Anstieg der globalen Temperatur auf deutlich unter 2 Grad zu halten. Dazu wird unter anderem ein massiver Ausbau der Photovoltaik nötig sein. In den nächsten zehn Jahren müssten die installierten Kapazitäten versechsfacht werden, von 480 Gigawatt (GW) (Ende 2018) auf 2840 GW bis 2030, und bis 2050 müssten Photovoltaik-Anlagen mit 8519 GW Leistung installiert sein, 18-mal mehr als Ende 2018. (mehr …)

Axpo plant erste alpine Solar-Großanlage der Schweiz

(Quelle: Pressemitteilung Axpo, 28.11.2019)

Auf der Muttsee-Staumauer des Pumpspeicherwerks Limmern soll die erste alpine Solar-Großanlage der Schweiz entstehen. Mit dem 2-Megawatt-Pionierprojekt treibt Axpo den Ausbau der erneuerbaren Energien in der Schweiz weiter voran. Die Anlage wird rund die Hälfte ihrer Stromproduktion während des Winters liefern – also in einer Jahreszeit, in der es tendenziell zu wenig Strom gibt.

  • Die Muttsee-Staumauer ist dank ihrer bestehenden Infrastruktur, ihrer Ausrichtung und Höhenlage ausserordentlich gut für Photovoltaik geeignet.
  • Die Anlage wird rund die Hälfte ihrer Stromproduktion im Winterhalbjahr liefern – bei einer vergleichbaren Anlage im Mittelland wäre es nur ein Viertel.
  • Axpo beantragt beim BFE, die Pionieranlage beim Muttsee in die Liste der Leuchtturmprojekte aufzunehmen.

(mehr …)

Analyse: Rekordverdächtiger Rückgang der globalen Kohlekraft in 2019

(Quelle: Analyse von Carbon Brief, 25.11.2019)

Einer Analyse der Nachrichten Seite Carbon Brief zufolge, wird die weltweite Stromerzeugung aus Kohle im Jahr 2019 voraussichtlich um rund 3% sinken. Dies ist der größte je beobachtete Rückgang. Dies entspräche einer Reduzierung von rund 300 Terawattstunden (TWh), mehr als die gesamte Kohleproduktion in Deutschland, Spanien und Großbritannien im vergangenen Jahr. Die Analyse basiert auf monatlichen Stromsektordaten aus der ganzen Welt für die ersten sieben bis zehn Monate des Jahres, abhängig von der Datenverfügbarkeit in jedem Land.
(mehr …)

<< Zurück zu "Alle Meldungen"