Menü

Aktuelle Informationen

Ein „Holz“-Balkon liefert Strom!

(Quelle: Pressemitteilung a2-solar, 29.05.2020)

In Winterthur in der Schweiz wurde von a2-solar in Kooperation mit der Amena AG eine noch nie dagewesene Solaranlage verwirklicht. Eine auf solare Transparenz optimierte Glas-Beschichtung sorgt für eine einmalige optische Wirkung: ein Holzbalkon – aber mit Solarpower! (mehr …)

Petition zu “Recht auf solare Eigenversorgung” gestartet

(Quelle: Bündnis Bürgerenergie, 20.05.2020)

Gemeinsam mit dem Solarenergie-Förderverein SFV und unter der Schirmherrschaft des bekannten Energiewende-Experten Prof. Quaschning hat das Bündnis Bürgerenergie (BBEn) die Petition “Wir brauchen jetzt ein Recht auf solare Eigenversorgung! Hausgemachte Energie für alle!” gestartet. Das BBEn und der Solarförderverein wollen erreichen, dass die dezentrale, bürgernahe Energiewende endlich wieder Fahrt aufnehmen kann. (mehr …)

WIR!-Projekt Klimaschutzregion Ilmtal für die Konzeptphase ausgewählt

(Pressemitteilung SolarInput e.V., 20.05.2020)

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat im Rahmen der zweiten Förderrunde des Programms “WIR! – Wandel durch Innovation in der Region” das Projekt „Klimaschutzregion lmtal – Innovation, Partizipation, Zukunftsfähiges Wirtschaften“ für die Konzeptphase ausgewählt. Die Projektskizze dafür wurde von Prof. Dr. Kerstin Wydra (FH Erfurt, Vorstand SolarInput e.V.) in Zusammenarbeit mit weiteren Vertreter*innen der Fachhochschule Erfurt, des GEN Deutschland (Global Ecovillage Network Deutschland e.V.; Lebensgemeinschaft Schloss Tonndorf e.G), der ThINK (Thüringer Institut für Nachhaltigkeit und Klimaschutz) GmbH in Jena, des Solarinput e.V., des Nachhaltigkeitszentrums Thüringen e.V., der Gemeinwohlökonomie Regionalgruppe Jena und des Ilm-Kreises (Klimaschutzmanager) Anfang des Jahres entwickelt und beim Projektträger Jülich eingereicht. Die Projektidee umfasst verschiedene, miteinander vernetzte Konzepte zum Wandel in den Sektoren Land- und Forstwirtschaft, Holzbau, Erneuerbare Energie und Sektorenkopplung, sowie Regionalökonomie, Kreislaufwirtschaft und Bildung, die durch die für alle Interessierten mögliche Beteiligung vernetzt und in der Gesellschaft verankert werden sollen.
Einen kurzen Beitrag dazu vom MDR finden Sie hier. (mehr …)

Solardeckel-Streichung erneut vertagt ― Branche empört

(Quelle: Pressemitteilung Bundesverband Solarwirtschaft, 27.05.2020)

Bundesverband Solarwirtschaft: Anhaltende Investitionsunsicherheit unerträglich ― Mitte Juni letzte Chance für die Bundesregierung, den Photovoltaik-Förderdeckel vor Erreichen zu streichen und Milliardenschäden in letzter Minute noch abzuwenden

Irritiert und verärgert hat die Solarwirtschaft darauf reagiert, dass es die große Koalition in dieser Woche erneut versäumen wird, den in Kürze erreichten Förderdeckel für neue Solardächer zu Fall zu bringen. Im Bundestag wurde aus nicht nachvollziehbaren Gründen keine Einigung auf ein geeignetes Trägergesetz für die dringend notwendige Gesetzesänderung erzielt. Die Solarbranche muss damit nun einen weiteren Monat bangen, ob der Solardeckel im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) noch rechtzeitig vor dem Erreichen der entscheidenden Photovoltaik-Zubaumarke von 52 Gigawatt beseitigt wird. Mittels einer Fraktionseinbringung im Eilverfahren müsse dies nun spätestens in der kommenden Sitzungswoche des Bundestages Mitte Juni erfolgen, fordert der Bundesverband Solarwirtschaft e. V. (BSW). Der BSW warnt erneut, dass der Deckel im Falle starker Vorzieheffekte bereits im Juli erreicht werden könne. (mehr …)

Eigentümer von Heckert Solar bauen neue Solarwelt in Thüringen auf

(Quelle: Pressemitteilung Heckert Solar, 20.05.2020)

Die SolarWelt GmbH startet ab dem ersten Quartal 2021 ihre Produktion von Solarmodulen „Made in Germany“, im thüringischen Langenwetzendorf. Hierzu wurde eine 24.000 m² große Halle erworben. In der ersten Ausbaustufe wird die Produktionskapazität im 4-Schicht Betrieb rund 400 MWp betragen. (mehr …)

100 Milliarden Euro, um wirtschaftliche Erholung und Klimaschutz zu verbinden

(Quelle: Pressemitteilung Agora Energiewende, 11.05.2020)

Agora Energiewende und Agora Verkehrswende legen Vorschlag für Konjunkturpaket vor: Der „Doppelte Booster“ enthält mehr als 50 Maßnahmen für Industrie, Verkehr, Gebäude, Energiewirtschaft und zur Stärkung der Kaufkraft.

Um die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise möglichst schnell zu überwinden und das Leben in Deutschland zukunftssicherer zu machen, haben Agora Energiewende und Agora Verkehrswende einen gemeinsamen Vorschlag für ein umfangreiches Konjunkturprogramm vorgestellt: Mit insgesamt 100 Milliarden Euro soll der Bund demnach in den nächsten zwei Jahren Investitionen in mehr als einem Dutzend Bereichen anstoßen – von der Energiewirtschaft über den Verkehrssektor und die Bauwirtschaft in Deutschland bis hin zur Stahl- und Wasserstoffindustrie in der Europäischen Union. Damit soll die Wirtschaft nicht nur gesunden, sondern zugleich auch so umgebaut werden, dass sie bis 2050 klimafreundlich werden kann. Der Entwurf des „Doppelten Booster“ genannten Vorschlags war in den vergangenen Wochen intensiv mit Vertreterinnen und Vertretern aus Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Politik diskutiert worden. (mehr …)

Klares Bekenntnis zu Klima- und Umweltschutz

(Quelle: Pressemitteilung LichtBlick, 08.05.2020)

Auch in Zeiten von Covid-19 und einer insgesamt unsicheren wirtschaftlichen Situation in Deutschland hat die Bevölkerung beim Thema Umwelt- und Klimaschutz eine eindeutige Meinung: So sollte die Konjunkturförderung der Bundesregierung zur Wiederbelebung der Wirtschaft gezielt umwelt- und klimafreundliche Technologien und Unternehmen fördern. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag des Ökostromanbieters LichtBlick im Mai 2020. 62 Prozent der Befragten haben angegeben, dass ihnen bei solch einem Konjunkturprogramm ökologische Kriterien wichtig sind. (mehr …)

Fraunhofer ISE erforscht Herstellung von klimaneutralem Methanol auf Basis von Wasserstoff

(Quelle: Presseinformation Fraunhofer ISE, 07.05.2020)

Methanol wird als chemischer Energieträger im Zuge der Energiewende an Bedeutung gewinnen. Im Rahmen des Projekts »Power-to-Methanol – Grünes Methanol« hat das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE im Dezember 2019 eine Miniplant-Anlage zur Methanolsynthese, also der Herstellung von Methanol aus Wasserstoff und CO2, erfolgreich in Betrieb genommen. Die Miniplant-Anlage zeichnet sich durch eine zeitlich und räumlich hochauflösende Messtechnik aus. Der Aufbau ermöglicht die Erforschung u.a. der Methanolsynthese im Rahmen sogenannter Power-to-Liquid-Prozesse im industrienahen Maßstab. Schwerpunkte der Untersuchungen sind hierbei der dynamische Reaktorbetrieb sowie unkonventionelle Gaszusammensetzungen aus der Kopplung von elektrolytischem Wasserstoff mit CO2-haltigen Gasströmen. (mehr …)

Solardeckel als Jobvernichter

(Quelle: Pressemitteilung EUPD Research, 14.05.2020)

Endet in 2021 der langjährige Beschäftigungsaufbau der deutschen Solarbranche? Berechnungen von EUPD Research zeigen, dass bereits kurzfristig der Abbau von mehr als 18.000 Arbeitsplätzen bevorsteht, da nach Erreichen des 52 GW Solardeckels die PV-Neuinstallationen dramatisch einbrechen. (mehr …)

Virtuelle Übergabe der Petition “Kein AUS für Solaranlagen nach 20 Jahren”

(Quelle: Pressemitteilung Solarenergie-Förderverein Deutschland, 08.05.2020)

Der Solarenergie-Förderverein Deutschland und 70 Umweltinitiativen (darunter auch der SolarInput) übergeben 122.358 Unterschriften an das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Am Donnerstagmittag haben sich über 25 Umweltorganisationen getroffen, um die Petition „Kein Aus für Solaranlagen nach 20 Jahren“ persönlich an das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie zu überreichen. Nicht etwa, wie sonst üblich, in der Scharnhorststraße in Berlin, sondern digital per Zoom Konferenz – Corona macht’s nötig. Nun halten die Vereine ihre Logos in die Kameras und verfolgen die virtuelle Übergabe mit den Vertretern des Ministeriums. (mehr …)

<< Zurück zu "Alle Meldungen"