Menü

Aktuelle Informationen

IRENA: Versechsfachung der PV-Kapazität bis 2030 nötig, um Klimaziele zu erreichen

(Quelle: Pressemitteilung IRENA, 12.11.2019)

In der Studie “Future of Solar Photovoltaic” untersuchte die Internationale Erneuerbare Energien Agentur (IRENA) zwei Optionen für die weitere Entwicklung des Energiesektors. Die erste wird durch aktuelle und geplante Richtlinien festgelegt (Reference Case) und die zweite ist ein Weg, der größtenteils auf dem abitionierteren aber erreichbaren Ausbau erneuerbarer Energien und Energieeffizienzmaßnahmen (REmap Case) beruht, um den Anstieg der globalen Temperatur auf deutlich unter 2 Grad zu halten. Dazu wird unter anderem ein massiver Ausbau der Photovoltaik nötig sein. In den nächsten zehn Jahren müssten die installierten Kapazitäten versechsfacht werden, von 480 Gigawatt (GW) (Ende 2018) auf 2840 GW bis 2030, und bis 2050 müssten Photovoltaik-Anlagen mit 8519 GW Leistung installiert sein, 18-mal mehr als Ende 2018. (mehr …)

bne-Studie: Solarparks – Gewinne für die Biodiversität

(Quelle: Pressemitteilung Bundesverbands Neue Energiewirtschaft, 20.11.2019)

Eine der zentralen Fragen der Energiewende ist die optimale Verwendung des kappen Gutes „Fläche “, um Klimaschutz, Landwirtschaft und Naturschutz miteinander zu verbinden. Eine aktuelle Studie des bne kommt zu dem Ergebnis, dass Solarparks positiv auf die Biodiversität wirken. „Solarparks können die Artenvielfalt im Vergleich zur umgebenden Landschaft fördern“, so die Studienautoren. (mehr …)

Axpo plant erste alpine Solar-Großanlage der Schweiz

(Quelle: Pressemitteilung Axpo, 28.11.2019)

Auf der Muttsee-Staumauer des Pumpspeicherwerks Limmern soll die erste alpine Solar-Großanlage der Schweiz entstehen. Mit dem 2-Megawatt-Pionierprojekt treibt Axpo den Ausbau der erneuerbaren Energien in der Schweiz weiter voran. Die Anlage wird rund die Hälfte ihrer Stromproduktion während des Winters liefern – also in einer Jahreszeit, in der es tendenziell zu wenig Strom gibt.

  • Die Muttsee-Staumauer ist dank ihrer bestehenden Infrastruktur, ihrer Ausrichtung und Höhenlage ausserordentlich gut für Photovoltaik geeignet.
  • Die Anlage wird rund die Hälfte ihrer Stromproduktion im Winterhalbjahr liefern – bei einer vergleichbaren Anlage im Mittelland wäre es nur ein Viertel.
  • Axpo beantragt beim BFE, die Pionieranlage beim Muttsee in die Liste der Leuchtturmprojekte aufzunehmen.

(mehr …)

Analyse: Rekordverdächtiger Rückgang der globalen Kohlekraft in 2019

(Quelle: Analyse von Carbon Brief, 25.11.2019)

Einer Analyse der Nachrichten Seite Carbon Brief zufolge, wird die weltweite Stromerzeugung aus Kohle im Jahr 2019 voraussichtlich um rund 3% sinken. Dies ist der größte je beobachtete Rückgang. Dies entspräche einer Reduzierung von rund 300 Terawattstunden (TWh), mehr als die gesamte Kohleproduktion in Deutschland, Spanien und Großbritannien im vergangenen Jahr. Die Analyse basiert auf monatlichen Stromsektordaten aus der ganzen Welt für die ersten sieben bis zehn Monate des Jahres, abhängig von der Datenverfügbarkeit in jedem Land.
(mehr …)

Trina Solar meldet neuen Effizienzrekord von 23,22% für monokristalline, bifaziale Solarzelle

(Quelle: Pressemitteilung Trina Solar, 26.11.2019)

Trina Solar Co., Ltd., weltweit führender Anbieter von Gesamtlösungen für Photovoltaik und smarte Energie, hat mit seinem State Key Laboratory of PV Science and Technology (SKL PVST) in China einen neuen Weltrekord mit einer Effizienz von 23,22 % für eine hocheffiziente, großflächige, quasi-monokristalline n-Typ-(c-Si)-i-TOPCon-Solarzelle aufgestellt. (mehr …)

Bundesnetzagentur: Ausschließlich Solaranlagen bei gemeinsamer Ausschreibung eingereicht

(Quelle: Pressemitteilung Bundesnetzagentur, 25.11.2019)

Für die gemeinsame Ausschreibung für Solaranlagen und Windenergieanlagen an Land zum Gebotstermin 1. November 2019 wurden 103 Gebote ausschließlich für Solaranlagen im Umfang von 514.015 kW einge reicht. Die ausgeschriebene Menge von 200.000 kW war deutlich überzeichnet.
(mehr …)

Saudi Arabiens 300 MW Photovoltaikanlage geht ans Netz

(Quelle: Pressemitteilung ACWA Power, 26.11.2019)

ACWA Power hat den erfolgreichen Anschluss des PV-Kraftwerks Sakaka – des ersten Projekts für erneuerbare Energien im Königreich Saudi-Arabien – an das nationale Stromnetz bekannt gegeben. Das Projekt hat planmäßig im Rahmen einer Pilotphase mit der ersten Produktion begonnen – der volle kommerzielle Betrieb soll vor Ende des Jahres 2019 erreicht werden und wird Strom zum Preis von 2,13 Euro-Cent / kWh anbieten können.
(mehr …)

Meilenstein hin zu wettbewerbsfähiger solarer Wasserspaltung

(Quelle: Nachricht der Technischen Universität Ilmenau, 30.10.2019)

Wissenschaftler haben in einem vom Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE angeführten Verbundprojekt unter Beteiligung der Technischen Universität Ilmenau einen weltweit noch nicht erreichten Wirkungsgrad spezieller Solarzellen erzielt: 24,3 Prozent des von monolithischen, auf Silizium gewachsenen III-V-Dreifachzellen aufgenommenen Sonnenlichts werden in elektrische oder chemische Energie umgewandelt – ein Meilenstein bei der Entwicklung neuer Solarzellen, die künftig konventionelle Silizium-Solarzellen ablösen könnten. Vor allem sind die neuen Zellen aber auch bei der direkten solaren Wasserspaltung zur Gewinnung von Wasserstoff einsetzbar, der für viele als regenerativer Energieträger der Zukunft gilt. Partner des Fraunhofer ISE im soeben erfolgreich abgeschlossenen „MehrSi“-Projekt waren neben der TU Ilmenau die Philipps-Universität Marburg und der Anlagenhersteller Aixtron SE.
(mehr …)

Inbetriebnahme der größten schwimmenden Solaranlage Europas

(Quelle: Pressemitteilung AKUO, 18.10.2019)

Akuo, ein global agierender, unabhängiger Stromerzeuger und Entwickler für erneuerbare Energien, hat heute O’MEGA1 in Piolenc (Vaucluse, Südfrankreich) eingeweiht. Es ist die leistungsstärkste schwimmende PV-Anlage in Frankreich und Europa.
(mehr …)

IRENA Studie: Wasserstoff, eine Perspektive für erneuerbare Energien

(Quelle: Publikation IRENA, September 2019)

In einer neuen Studie der Internationalen Agentur für erneuerbare Energien (IRENA) wird das Potenzial von Wasserstoff als Kraftstoff für schwer zu dekarbonisierende Energienutzungen untersucht, darunter energieintensive Industrien, Lastkraftwagen, Luftfahrt, Schifffahrt und Heizungsanwendungen. Die Auswirkungen der Dekarbonisierung hängen jedoch davon ab, wie Wasserstoff erzeugt wird. Derzeitige und zukünftige Beschaffungsoptionen lassen sich in grauen (auf fossilen Brennstoffen basierenden) blauen (auf fossilen Brennstoffen basierenden Produktionsprozess mit Kohlenstoffabscheidung, -nutzung und -speicherung) und grünen (auf erneuerbaren Energien basierenden) Wasserstoff unterteilen. Es wird prognostiziert, dass grüner Wasserstoff, der durch Elektrolyse mit erneuerbaren Energien erzeugt wird, in den kommenden Jahren ein starkes Wachstum verzeichnen wird.
(mehr …)

<< Zurück zu "Alle Meldungen"