Menü

Internationale Nachrichten

UN-Klimaziele sind ökonomisch sinnvoll: Ambitionierter Klimaschutz zahlt sich aus

(Quelle: Pressemitteilung des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung, 13.07.2020)

Klimaschutz ist nicht billig – aber Klimaschäden sind es auch nicht. Wie viel Klimaschutz ist also wirtschaftlich gesehen am sinnvollsten? Diese Frage hat Ökonomen jahrzehntelang beschäftigt, insbesondere seit dem Wirtschaftsnobelpreis 2018 für William Nordhaus, dessen Berechnungen nach eine Erwärmung um 3,5 Grad bis 2100 ein ökonomisch wünschenswertes Ergebnis sei. Ein internationales Wissenschaftlerteam unter der Leitung des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung hat nun die Computersimulation, die diesen Schluss gezogen hat, mit den neuesten Daten und Erkenntnissen aus Klima- und Wirtschaftswissenschaften aktualisiert. Sie stellten fest, dass die Begrenzung der Erderwärmung auf unter 2 Grad ein wirtschaftlich optimales Gleichgewicht zwischen künftigen Klimaschäden und den heutigen Kosten für den Klimaschutz herstellt. Das würde einen CO2-Preis von mehr als 100 US-Dollar pro Tonne erfordern. (mehr …)

Erneuerbare Energien überholen fossile Brennstoffe in der EU

(Quelle: Bericht Ember, 22.0.2020)

In den letzten sieben Jahren hat der in London ansässige Think-Tank Ember einen jährlichen Bericht zum europäischen Energiesektor veröffentlicht. Diese Halbjahresanalyse aggregiert Stromnetzdaten von ENTSO-E. Anschließend wurden die Daten kuratiert, um eine solide Analyse des europäischen Stromsystems durchzuführen. Den aktuellen Bericht finden Sie hier. (mehr …)

Explosionen bei GCL-Poly Xinjiang Fab wirken sich wahrscheinlich auf 10% der weltweiten Polysiliciumproduktion aus

(Quelle: Bericht TaiyangNews, 21.07.2020)

Die globale PV-Industrie kann in den nächsten Quartalen mit einem Anstieg der Polysiliciumpreise rechnen, da Roth Capital Partners der Ansicht ist, dass der gemeldete Brandereignis in der GCL-Poly-Fabrik in Xinjiang 10% der weltweiten Produktion für bis zu 9 Monate offline schalten könnte. (mehr …)

Neue Solarenergie-Optik-Technologie revolutioniert die Wirtschaftlichkeit der Solarindustrie

(Quelle: Corporate Release ICS, 12.06.2020)

Das finnische Technologieunternehmen ICS hat eine einzigartige Technologieplattform und eine Folienlösung entwickelt, mit denen die Energieabgabe für herkömmliche Solarmodule um 5 bis 10% gesteigert werden kann – und für fortgeschrittenere Anwendungen sogar noch höhere Gewinne. Diese Technologie soll die Wirtschaftlichkeit der Solarenergie erheblich verbessern und die Solarenergie weltweit an die Spitze nachhaltiger Energielösungen bringen. (mehr …)

Tulane-Wissenschaftler bauen leistungsstarke Hybrid-Solarenergiekonverter

(Quelle: Pressemitteilung Tulane University, 15.07.2020)

Forscher der Tulane University sind Teil eines Wissenschaftlerteams, das einen hybriden Solarenergiekonverter entwickelt hat, der Strom und Dampf mit hohem Wirkungsgrad und geringen Kosten erzeugt. (mehr …)

Anodenmaterial für sichere und langlebige Batterien

(Quelle: Presseinformation KIT, 28.07.2020)

Ein vielversprechendes Anodenmaterial für künftige Hochleistungsbatterien haben Forschende am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und an der Jilin-Universität in Changchun/China untersucht: Lithium-Lanthan-Titanat mit Perowskit-Kristallstruktur (LLTO). Wie das Team in der Zeitschrift Nature Communications berichtet, kann LLTO die Energiedichte, Leistungsdichte, Laderate, Sicherheit und Lebensdauer von Batterien verbessern, ohne dass eine Verkleinerung der Partikel von der Mikrometer- auf die Nanometerskala erforderlich ist. (mehr …)

Erneuerbare Energien schlagen selbst die billigsten Kohlekonkurrenten in Bezug auf die Kosten zunehmend

(Quelle: Pressemitteilung IRENA, 02.06.2020)

Wettbewerbsfähige Stromerzeugungskosten machen Investitionen in erneuerbare Energien sehr attraktiv, was für die wirtschaftliche Erholung von COVID-19 eine große Chance darstellt, so ein neuer IRENA-Bericht.
Erneuerbare Energien sind zunehmend billiger als jede neue Stromkapazität auf Basis fossiler Brennstoffe, wie ein heute veröffentlichter neuer Bericht der Internationalen Agentur für erneuerbare Energien (IRENA) feststellt. Die Studie “Renewable Power Generation Costs in 2019” zeigt, dass mehr als die Hälfte der im Jahr 2019 hinzugefügten erneuerbaren Energiekosten niedrigere Stromkosten erzielten als die billigsten neuen Kohlekraftwerke. (mehr …)

11. Ausgabe der International Technology Roadmap für Photovoltaik (ITRPV) online

(Quelle: Pressemitteilung VDMA, 28.04.2020)

Die 11. Ausgabe der International Technology Roadmap für Photovoltaik (ITRPV) steht ab sofort als Download zur Verfügung. Siebenundfünfzig führende internationale Poly-Si-Hersteller, Waferlieferanten, Hersteller von kristallinen Si (c-Si) -Solarzellen und -Modulen, Lieferanten von PV-Geräten und Produktionsmateriallieferanten sowie PV-Forschungsinstitute und -Berater stellten gemeinsam die Datenbasis für bereit diese Ausgabe. Die 11. Ausgabe von ITRPV fasst über 100 Parameter entlang der c-Si PV-Wertschöpfungskette in zahlreichen Diagrammen zusammen und diskutiert die Ergebnisse. Aufgrund der Verbreitung von Corona (SARS-CoV-2) wird die neue ITRPV-Edition dieses Jahr online veröffentlicht. Im Mai / Juni wird ein Webinar angeboten, um die Ergebnisse zu diskutieren. Eine gedruckte Version wird in Kürze verfügbar sein. (mehr …)

Solarbetriebene Händedesinfektion gewinnt den von der ESA unterstützten Hackathon

(Quelle: Pressemitteilung ESA, 16.04.2020)

Ein Start-up-Unternehmen, das Upcycling-Solarzellen zur Erzeugung von ultraviolettem Licht zur Desinfektion der Hände von Menschen umfunktioniert hat, hat bei einem Hackathon 20.000 Euro gewonnen, um Ideen zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie auszutauschen und schnell zu entwickeln. Mehr als 12 000 Menschen aus über 100 Ländern nahmen an dem von Garage48 in Estland organisierten und vom ESA-Gründerzentrum in Estland gesponserten Global Hack teil. Die Teilnehmer wurden durch eine aufgezeichnete Nachricht der ESA-Astronautin Samantha Cristoforetti motiviert. (mehr …)

Österreichs letztes Kohlekraftwerk hat den Betrieb eingestellt

(Quelle: Pressemitteilung VERBUND, 17.04.2020)

Mit der Einstellung des Kohlebetriebs im Fernheizkraftwerk Mellach (Steiermark) endete die Ära der Kohleverstromung in Österreich. Mit Auslaufen des Wärmeliefervertrags nach Ende der Heizperiode hat VERBUND wie angekündigt den Kohlebetrieb im Fernheizkraftwerk Mellach südlich von Graz dauerhaft eingestellt. Als letztes Kohlekraftwerk in Österreich hat das Fernheizkraftwerk Mellach mit dem Brennstoff Steinkohle Strom und Wärme erzeugt. (mehr …)

<< Zurück zu "Alle Meldungen"