Menü

Markt und Brancheninformationen

Bundesregierung stellt die Nationale Wasserstoffstrategie vor

(Quelle: Pressemitteilung BMBF, 10.06.2020)

Bundesregierung verabschiedet Nationale Wasserstoffstrategie und beruft Nationalen Wasserstoffrat
Das Bundeskabinett hat am Mittwoch, den 10.06.2020 die Nationale Wasserstoffstrategie beschlossen. Wasserstoff ist entscheidend für die Dekarbonisierung wichtiger deutscher Kernbranchen wie der Stahl- und Chemieindustrie, aber teilweise auch des Verkehrssektors. Zugleich können sich Wasserstofftechnologien zu einem zentralen Geschäftsfeld der deutschen Exportwirtschaft entwickeln.
Der SolarInput e.V. wird im Rahmen des BMBF-Projekts H2-Well mit der Konzeption des Markthochlaufs einer dezentralen, grünen Wasserstoffwirtschaft einen Beitrag zur Nationalen Wasserstoffstrategie leisten. (mehr …)

200.000. Solarstromspeicher installiert

(Quelle: Pressemitteilung BSW, 10.06.2020)

Zahl der Solarbatterien in nur zwei Jahren verdoppelt / Preise stark gesunken / BSW rechnet mit weiterem deutlichen Marktwachstum und fordert Fall von Marktbarrieren / Marktforscher: Verzehnfachung der Speicherkapazität bis 2030 erforderlich
Innerhalb von nur zwei Jahren hat sich die Zahl der in Deutschland installierten Solarstromspeicher nach Angaben des Bundesverbandes Solarwirtschaft e. V. (BSW) auf 200.000 verdoppelt. In den Jahren 2018 und 2019 wuchs die Nachfrage nach Photovoltaik-Speichern in Deutschland jeweils um rund 50 Prozent. Trotz der Corona-Pandemie rechnet der BSW auch für dieses Jahr mit einem weiteren Marktwachstum. Die Preise für Solarspeicher haben sich in den letzten Jahren mehr als halbiert. (mehr …)

Erneuerbare Energien schlagen selbst die billigsten Kohlekonkurrenten in Bezug auf die Kosten zunehmend

(Quelle: Pressemitteilung IRENA, 02.06.2020)

Wettbewerbsfähige Stromerzeugungskosten machen Investitionen in erneuerbare Energien sehr attraktiv, was für die wirtschaftliche Erholung von COVID-19 eine große Chance darstellt, so ein neuer IRENA-Bericht.
Erneuerbare Energien sind zunehmend billiger als jede neue Stromkapazität auf Basis fossiler Brennstoffe, wie ein heute veröffentlichter neuer Bericht der Internationalen Agentur für erneuerbare Energien (IRENA) feststellt. Die Studie “Renewable Power Generation Costs in 2019” zeigt, dass mehr als die Hälfte der im Jahr 2019 hinzugefügten erneuerbaren Energiekosten niedrigere Stromkosten erzielten als die billigsten neuen Kohlekraftwerke. (mehr …)

PV-Zubau von 446 MW im Mai

(Quelle: Markststammregister Bundesnetzagentur, 03.06.2020)

Nach Veröffentlichung der Bundesnetzagentur summierten sich neue Solar-PV-Anlagen in Deutschland im Mai 2020 auf insgesamt über 446,3 MW. Trotz COVID-19 bedeutet dies eine wachsende Nachfrage im Vergleich zu dem Zubau von 379,9 MW im Vormonat April. Dies erhöhte die kumulierten PV-Installation in Deutschland auf 51,1 GW. (mehr …)

Bundestag kippt 52GW-Solardeckel – Forderung nach Beseitigung weiterer Marktbarrieren

(Quelle: Pressemitteilung BSW, 19.06.2020)

Solar- und Speicherwirtschaft begrüßen Beseitigung des Photovoltaik-Förderdeckels und legen 7 Punkte-Fahrplan zur weiteren Solarisierung der Energieversorgung vor. So seien die Klimaziele im Stromsektor erreichbar, eine Stromlücke vermeidbar und 50.000 neue Jobs möglich. (mehr …)

Ein „Holz“-Balkon liefert Strom!

(Quelle: Pressemitteilung a2-solar, 29.05.2020)

In Winterthur in der Schweiz wurde von a2-solar in Kooperation mit der Amena AG eine noch nie dagewesene Solaranlage verwirklicht. Eine auf solare Transparenz optimierte Glas-Beschichtung sorgt für eine einmalige optische Wirkung: ein Holzbalkon – aber mit Solarpower! (mehr …)

Solardeckel-Streichung erneut vertagt ― Branche empört

(Quelle: Pressemitteilung Bundesverband Solarwirtschaft, 27.05.2020)

Bundesverband Solarwirtschaft: Anhaltende Investitionsunsicherheit unerträglich ― Mitte Juni letzte Chance für die Bundesregierung, den Photovoltaik-Förderdeckel vor Erreichen zu streichen und Milliardenschäden in letzter Minute noch abzuwenden

Irritiert und verärgert hat die Solarwirtschaft darauf reagiert, dass es die große Koalition in dieser Woche erneut versäumen wird, den in Kürze erreichten Förderdeckel für neue Solardächer zu Fall zu bringen. Im Bundestag wurde aus nicht nachvollziehbaren Gründen keine Einigung auf ein geeignetes Trägergesetz für die dringend notwendige Gesetzesänderung erzielt. Die Solarbranche muss damit nun einen weiteren Monat bangen, ob der Solardeckel im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) noch rechtzeitig vor dem Erreichen der entscheidenden Photovoltaik-Zubaumarke von 52 Gigawatt beseitigt wird. Mittels einer Fraktionseinbringung im Eilverfahren müsse dies nun spätestens in der kommenden Sitzungswoche des Bundestages Mitte Juni erfolgen, fordert der Bundesverband Solarwirtschaft e. V. (BSW). Der BSW warnt erneut, dass der Deckel im Falle starker Vorzieheffekte bereits im Juli erreicht werden könne. (mehr …)

Eigentümer von Heckert Solar bauen neue Solarwelt in Thüringen auf

(Quelle: Pressemitteilung Heckert Solar, 20.05.2020)

Die SolarWelt GmbH startet ab dem ersten Quartal 2021 ihre Produktion von Solarmodulen „Made in Germany“, im thüringischen Langenwetzendorf. Hierzu wurde eine 24.000 m² große Halle erworben. In der ersten Ausbaustufe wird die Produktionskapazität im 4-Schicht Betrieb rund 400 MWp betragen. (mehr …)

Klares Bekenntnis zu Klima- und Umweltschutz

(Quelle: Pressemitteilung LichtBlick, 08.05.2020)

Auch in Zeiten von Covid-19 und einer insgesamt unsicheren wirtschaftlichen Situation in Deutschland hat die Bevölkerung beim Thema Umwelt- und Klimaschutz eine eindeutige Meinung: So sollte die Konjunkturförderung der Bundesregierung zur Wiederbelebung der Wirtschaft gezielt umwelt- und klimafreundliche Technologien und Unternehmen fördern. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag des Ökostromanbieters LichtBlick im Mai 2020. 62 Prozent der Befragten haben angegeben, dass ihnen bei solch einem Konjunkturprogramm ökologische Kriterien wichtig sind. (mehr …)

Solardeckel als Jobvernichter

(Quelle: Pressemitteilung EUPD Research, 14.05.2020)

Endet in 2021 der langjährige Beschäftigungsaufbau der deutschen Solarbranche? Berechnungen von EUPD Research zeigen, dass bereits kurzfristig der Abbau von mehr als 18.000 Arbeitsplätzen bevorsteht, da nach Erreichen des 52 GW Solardeckels die PV-Neuinstallationen dramatisch einbrechen. (mehr …)

<< Zurück zu "Alle Meldungen"